Es geschah, dass ihre Klassenkameraden nicht zu ihrer Geburtstagsfeier gingen. Das Baby ist erwachsen geworden und hat das Leben anderer zum Besseren verändert.

Ihre Klassenkameraden fürchteten sich vor ihrem Aussehen und gingen nicht auf ihre Geburtstagsfeiern. Aber jetzt ist sie erwachsen geworden und hilft anderen Menschen. Wie sieht sie jetzt aus und was macht sie?

Lizzie wurde mit einer angeborenen genetischen Störung geboren, überlebte jedoch. Trotz des Wiedemann-Rautenstrauch-Syndroms hielt sie am Leben fest, gab nicht auf und erlaubte es sich nicht, in Verzweiflung zu verfallen.

Sie versuchte zu lernen, beherrschte den Schulstoff. Stück für Stück wurde das Baby, das nicht zunehmen konnte, zur Vergangenheit. Jetzt muss man sie nicht mehr sechsmal in einer Stunde füttern, damit zumindest etwas Nahrung aufgenommen wird.

Es ist traurig, aber ihre Klassenkameraden konnten sich nicht an Lizzies Aussehen gewöhnen, und das Mädchen gibt ihnen dafür jetzt nicht die Schuld. Aber in diesen Schuljahren wollte sie mit jemandem befreundet sein, sie lud die Kinder aus ihrer Klasse zu Geburtstagsfeiern ein – und saß allein am gedeckten Tisch. Glücklicherweise hat es sie nicht gebrochen. Jetzt führt Lizzie einen Blog und unterstützt diejenigen, die Hilfe und Kommunikation benötigen. Jetzt hat sie Freunde, Geburtstage werden nicht alleine verbracht. Das Leben ist großartig, egal was passiert.

    

Like this post? Please share to your friends: