💔 „Dieses herzzerreißende Video zeigt, wie der Zirkuslöwe, der 20 Jahre lang eingesperrt war, entlassen wurde!“ 😧

Ich liebe Tiere, aber ich kann ohne Zweifel sagen, dass ein erwachsener Berglöwe nichts im hinteren Teil eines Pick-up-Trucks zu suchen hat.

Aber ein Berglöwe namens Mufasa wurde genau dort dazu gezwungen zu leben. Als er als reisende Zirkusattraktion in Peru war, wurde sein Leben zu einem Albtraum gemacht, nur um das Publikum zu unterhalten und den Besitzer zu bereichern.

Zum GlĂŒck wurde er von einigen Tierliebhabern gerettet.

In Zoos, Zirkussen und anderen Unterhaltungsorten werden heute noch viele Tiere vernachlÀssigt und misshandelt. Selbst wenn sich das Leben vieler Tiere in letzter Zeit verbessert hat, muss noch mehr getan werden.

Weil Tausende von Tieren, die in Not sind, weiterhin die Chance verwehrt bleibt, glĂŒckliche, erfĂŒllte Leben zu fĂŒhren und in kleinen RĂ€umen leben mĂŒssen, wurde Mufasa, ein Berglöwe in Ketten, auf der LadeflĂ€che eines Pick-up-Trucks in Peru gefunden. Er wurde gezwungen, zwanzig Jahre lang ein Leben zu fĂŒhren, das er weder verdient noch gewĂŒnscht hat.

Mufasa hatte spĂ€ter im Leben GlĂŒck. Im Jahr 2015 gelang es der Tierschutzorganisation Animal Defenders International nach mehreren Monaten intensiver Arbeit, seine Freiheit zu sichern. Er wurde entdeckt, als die Organisation versuchte, einen ganzen peruanischen Zirkus zu schließen. Mufasas Gesundheit verbesserte sich erheblich, als er unabhĂ€ngig wurde.

Statt ein Leben voller Terror und Verfolgung fĂŒhren zu mĂŒssen, wurde ihm das grundlegende Recht gewĂ€hrt, das alle wild lebenden Kreaturen verdienen: seine letzten Jahre in der Umarmung der Natur und nach seinen eigenen Bedingungen zu verbringen.

Die berĂŒhrende Geschichte von Mufasas Rettung wird im folgenden Video erzĂ€hlt, das auch seine ersten Schritte in die Freiheit zeigt. Es ist sehr schön! Nach seiner Rettung aus dem Zirkus genoss Mufasa ein paar Monate UnabhĂ€ngigkeit, bis seine Gesundheit zu schwinden begann.

Nierenkrankheiten und andere altersbedingte Probleme resultierten aus zwanzig Jahren, in denen er an die RĂŒckseite eines Pick-up-Trucks angekettet war. Er starb 2015, laut Animal Defenders International.

Dennoch beleuchtet seine Geschichte ein wichtiges Thema.

Mufasa war eine liebenswerte, freundliche Kreatur, die es genoss, am RĂŒcken gestreichelt zu werden. Leider hatte er nicht mehr Zeit, in seinem ursprĂŒnglichen Lebensraum im Amazonas zu verbringen. Es wĂ€re viel schlimmer gewesen, wenn er nie Freiheit erlebt hĂ€tte.

Like this post? Please share to your friends: