Vorher und nachher: Wie ein veraltetes Interieur aktualisiert wurde.

Die Designerin renovierte ihre Wohnung und teilte Ideen und Tipps zum Sparen. Dieses Wohnzimmer mit Küche war schon lange renovierungsbedürftig: Nach 10 Jahren im Wohnzimmer verwandelte sich der Couchtisch nie in einen Esstisch und verursachte viel Unannehmlichkeiten, der Kamin hörte auf zu gefallen, und die Fülle an Grün wurde müde. Designerin Anna Morozova machte eine Umgestaltung, wählte eine neue Farbpalette und ersetzte die Möbel. Und sie teilte mit uns die Details der Renovierung.

 

Zunächst einmal haben wir uns von der langweiligen grünen Tapete und dem roten Laminat verabschiedet. Stattdessen wurden Eichenholzdielen verlegt und die Wände gestrichen. Die schmalen Kunststoff-Sockelleisten wurden durch breite weiße aus Polyurethan ersetzt.

Die Decke aus Spanndecken bewegte sich ständig unter dem Einfluss warmer und kalter Luft und legte periodisch die Verkabelung frei. Die neue Gipskartondecke ermöglichte es, den Fernseher schmerzlos an eine andere Wand zu verschieben und Gipslampen zu installieren, die den zentralen Kronleuchter ersetzten.

Das Wohnzimmer hatte eine unregelmäßige Form – ein ungewöhnlicher Teppich war erforderlich. Die Kuhhaut, die umgefärbt wurde, um wie ein Zebra auszusehen, passte perfekt. Im Hintergrund der Haut wurde ein alter ethnischer Hocker, der vor vielen Jahren gekauft wurde, sehr relevant. Darauf befindet sich eine handgefertigte Lampe der Keramikerin Natalia Bedredinova. Und der Hauptakzent des Wohnzimmers war ein helles und ungewöhnliches Gemälde des zeitgenössischen Künstlers Dmitry Artishchev.

Alle Fliesen in der Küche wurden ausgetauscht. Der Luftkanal begann dank der Kollektion „Surrey“ von Kerama Marazzi einem Kachelofen zu ähneln. Der Boden und die Arbeitsplatte wurden jedoch mit Porzellanfliesen mit dem schönen Namen „Labyrinth“ von der italienischen Fabrik ABK dekoriert.

In der Küche benötige ich nur eine Beleuchtung des Arbeitsbereichs mit geringer Lichtintensität. Ich hatte zuvor nie Deckenbeleuchtung verwendet, daher habe ich den Kronleuchter losgeworden. Da sich die Decken im Küchenbereich jedoch nicht geändert haben, wurde die Lampe von dem Punkt entfernt, an dem früher der Kronleuchter hing. Das lange Kabel ermöglichte es, den Lampenschirm direkt über dem Tisch aufzuhängen und eine gemütliche, intime Atmosphäre zu schaffen.

Fast alle Möbel sind in Russland gefertigt. Die Schreinerei DrakeWood hat die alten Küchenfronten durch neue ersetzt, das Zwischengeschoss erweitert und den linken Abschnitt vergrößert, was es ermöglicht hat, die Mikrowelle zu erhöhen. Gleichzeitig habe ich die Acrylstein-Arbeitsplatte aus der vorherigen Küche belassen.

Die Wände wurden in einer anderen Farbe gestrichen, die aktiven Fliesen wurden mit einem einfarbigen Teppich gedämpft und die Möbel teilweise ausgetauscht. Gemalte Teller, die mir einmal von der zeitgenössischen Künstlerin Olga Kaplan geschenkt wurden, fanden ihren Platz auf der Loggia. Über dem restaurierten Stuhl aus den 60er Jahren befindet sich ein Gemälde der zeitgenössischen abstrakten Künstlerin Olga Shagina.

Like this post? Please share to your friends: