Der Mensch begann als primitiver Mensch in einem Wald zu leben

Er baute ein Haus ohne moderne Werkzeuge

Chad Zuber zog vor 4 Jahren auf eine unbewohnte Insel und ließ sich in einem Wald nieder. Der Mann begann ein primitives Leben ohne Werkzeuge, Medikamente und Lebensmittelgeschäfte zu führen. Trotzdem schaffte es der Mann in dieser Zeit, ein Haus zu bauen.

Zuber ist ein beliebter Reiseblogger, der dank seiner Inhalte über das Leben in freier Wildbahn ein großes Publikum erreicht hat. Er reiste um mehrere Kontinente, bevor er zu seinem langwierigsten Experiment kam – dem Inselleben.

Der Mann wählte für sein Experiment einen abgelegenen Teil einer kleinen Insel in Puerto Rico. Mit Hilfe von Satellitendiensten führte er ein Online-Tagebuch. Jeden Tag beschrieb er seine Existenz im Tagebuch. Den ersten Monat lebte er unter den überhängenden Pfählen.

Als sich jedoch die Regenzeit näherte, musste der Tschad mit dem Bau einer sichereren Unterkunft beginnen. Zum Glück war der Boden der Insel lehmig und der Mann hatte fast alle notwendigen Materialien für den Bau. Er wählte eine ebene Fläche und machte sich an die Arbeit.

„Im August 2017 habe ich meinen ersten Lehmziegel hergestellt. Vier Monate später hatte ich bereits 170 Steine. Ich habe die Wände des Hauses damit gebaut“, schrieb der Reisende in sein Tagebuch.

Tschad musste sich von Gemüse und den Eiern einheimischer Vögel ernähren. Dann baute er sich Pfeil und Bogen und begann mit der Jagd. Es gelang ihm auch, eine Angelrute zu bauen, und er hatte keine Nahrungsprobleme mehr.

Chad sprach in seinem neuesten Video über das Ende des Experiments. Er hat alles, was er wollte, von der Insel mitgenommen und plant, neue Abenteuer zu beginnen.

Hier ist ein Video über sein Leben in freier Wildbahn!

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte teilen Sie mit Ihren Freunden:

 

 

 

 

 

 

 

Like this post? Please share to your friends:

Videos from internet

           

Related articles: