Der vorsichtige Fahrer sieht ein weinendes Kind im Schulbus und hilft ihm, nachdem er seine Hände gesehen hat

David zitterte, als er die Bustür öffnete, als ein Schwarm entzückender kleiner Kinder in warmer Kleidung in das Fahrzeug einstieg. „Kinder, beeilt euch, denn das Wetter bringt mich um!

„Grrr…“, sagte er schaudernd, und die kleinen Kinder kicherten. „Du bist so cool, David!“ ein kleines Kind zwitscherte, als sie eintrat. Fordern Sie Ihre Mutter auf, Ihnen einen neuen Schal zu kaufen!

„Oh Schatz, wenn meine Mutter noch hier wäre, hätte sie mir einen schöneren Schal gekauft als deiner! Ich bin so neidisch! Das junge Mädchen brachte sein Schmollen zum Lächeln.

„Die besten Schals sind von meiner Mutter!“ Sie sagte: „Ich werde ihr sagen, dass sie dir eine besorgen soll! Ich habe Witze gemacht, Schatz! O nein, nein, nein! Einsteigen, einsteigen. Heute muss ich vorsichtig fahren.

David war das. ein freundlicher, kleiner Mann, der den Schulbus jedes Mal mit einem breiten Lächeln fuhr.

Das herzliche Lachen der Kinder versüßte ihm den Tag und er genoss seinen Job trotz der geringen Bezahlung, was immer wieder zu Streit mit seiner Frau führte. Sie bekommen einen Hungerlohn von ihnen!

Ist Ihnen das bewusst? Sie schrie immer: „Wenn Sie diesen Job bei dieser Inflation behalten, können wir es uns nicht leisten, die Hypothek zu bezahlen.“ Er würde höflich antworten: „Schatz.“

Sie wissen, wie viel Spaß mir meine Arbeit macht. Ich schwöre, ich gebe mir viel Mühe und alles wird gut für uns!

Wenn David jedoch alleine in seinem Bus saß, nachdem er die Kinder abgesetzt hatte, war er häufig deprimiert und dachte über seine Probleme und möglichen Lösungen nach.

Er war ein guter Mann, aber Güte reichte nicht aus, um ihn zu unterstützen. David fuhr seinen Bus an diesem Tag wegen des dicken Eises auf der Straße vorsichtig.

Auf dem Eis wollte er nicht mitten auf der Straße stecken bleiben. Er warnte die Kinder davor, auszusteigen, wenn sie an der Schule ankamen. „Kinder, fallt nicht hin und verletzt euch nicht auf dem Eis! Milly, sei vorsichtig!

Der Busfahrer beschloss, eine schöne, heiße Tasse Kaffee in der Cafeteria gegenüber der Schule zu bestellen, als die kleinen Kinder ausstiegen.

„Kaffee wäre das beste Mittel gegen die Kälte!“ Überschwänglich dachte er nach. Aber gerade als er aus dem Bus aussteigen wollte, hielt er an, als er einen leisen Schrei hörte.

Als er zu diesem Zeitpunkt in den letzten Sitz schaute, sah er, dass dort noch ein Junge war. Er sprach das Kind an: „Hey, Kleiner.“ Gehst du heute nicht zum Unterricht?“

Der Junge schüttelte den Kopf und weinte. „Junge, was ist los? Bist du in Ordnung?“ Als er näher kam, fragte er.

Der Junge versteckte seine Hände hinter sich, bemerkte David. „Kleiner Kumpel, was versteckst du da?“ erkundigte er sich. Gibt es etwas, das Sie beunruhigt?

Du kannst es mir beschreiben. Ich helfe Ihnen! Der Junge sagte schließlich: „Es ist nur so kalt da draußen.“ Nur kalt …“ David wurde besorgt, als der Junge seine Hände auf diese Weise zeigte.

Die Hände des Jungen waren vor Kälte blau angelaufen und eiskalt. Der Busfahrer forderte den Jungen auf, seine Handschuhe anzuziehen, der sie ihm schnell auszog.

„Schau, ich weiß, sie sind zu groß für dich, kleiner Kumpel, aber sie halten dich warm; Hast du deine Handschuhe verlegt?“ Ich fragte. Der Junge schüttelte den Kopf.

„Mama und Papa sagten, dass sie einfach … kein Geld haben.“ Sie sagten, sie würden im nächsten Monat neue kaufen. Meine alten Handschuhe sind zerrissen.

David tat das Kind so leid. Er antwortete: „Ah, das ist kein Problem, kleiner Junge.“ Die besten Handschuhe werden von einem Freund von mir im Bekleidungsgeschäft hergestellt! Wenn du einverstanden bist, kaufe ich dir nach der Schule ein Paar.

Sei ehrlich, du kommst zu spät zum Unterricht. Der junge Mann wischte sich die Augen, dankte David und kehrte in seine Klasse zurück. Der Mann hatte ihn angelogen, weil er einen Freund im Bekleidungsgeschäft hatte, von dem er keine Ahnung hatte.

An diesem Tag kaufte David keinen Kaffee. Stattdessen ging er zu einem Geschäft in der Nähe, gab den letzten Dollar aus und kaufte dem Jungen Handschuhe und einen Schal.

Er dachte, dass das kein Problem sein würde, da er ohnehin damit rechnete, sein Gehalt in ein paar Tagen zu erhalten.

David gab dem Jungen an diesem Tag auch den Schal und die Handschuhe, bevor der Junge aus dem Bus stieg. Er sagte: „Die werden dich warm halten.“ Okay, belästigst du deine Eltern nicht damit?

Als der Junge den Fahrer umarmte, bevor er aus dem Bus stieg, stiegen ihm die Tränen in die Augen. Er hatte keine Ahnung, dass diese Freundlichkeit zu ihm zurückkehren würde.

Einige Tage später erhielt David einen unerwarteten Anruf im Büro des Direktors. Herr Bastidas, „Sie haben mich zu einem Meeting eingeladen?“ Er klopfte an die Tür des Direktors und fragte.

Herr Bastidas strahlte. „Setzen Sie sich bitte. Wir müssen reden. David spürte, wie sich sein Herzschlag beschleunigte. Er dachte, er wäre in Schwierigkeiten, aber als Mr. Bastidas anfing zu reden, fing er vor Freude an zu weinen.

„Ich hätte das nicht tun müssen, Sir!“ erklärt der dankbare Empfänger. „Du verdienst es!“ Der Direktor rief: Nachdem wir von Ihrer Unterstützung für Alvaro und seine Familie erfahren hatten, fühlten wir uns gezwungen, diese Aktion zu unternehmen.

„Durch die schwere Verletzung seines Vaters als Feuerwehrmann geraten sie derzeit in finanzielle Schwierigkeiten. Indem Sie ihm geholfen haben, haben Sie etwas Wunderbares getan.

Der Junge und seine Familie sind davon tief berührt. Und was diese Kiste angeht …“ Zwei Tage zuvor hatte David eine Kiste auf dem Schulgelände, direkt neben dem Eingangstor, stehen lassen.

Daneben stand ein Schild mit der Aufschrift: Es war voll mit Schals und Handschuhen. „Nimm etwas von hier, wenn dir kalt ist. Ich wäre dankbar. David, der Fahrer des Schulbusses.

Der Fahrer konnte in der Nacht, nachdem er Alvaro geholfen hatte, nicht gut schlafen, weil er an andere Kinder dachte, die in der gleichen Situation sein könnten.

Nachdem er seinen Lohn erhalten hatte, füllte er eine Kiste mit zusätzlichen Handschuhen und Schals und ließ sie auf dem Schulgelände zurück.

David wurde vor der ganzen Schule gelobt, und der Schulleiter und eine Reihe von Eltern waren mit seiner Leistung zufrieden. Sein Gehalt folgte bald. Aber es war noch nicht vorbei.

Die Schule richtete einen Fonds ein, um Kinder aus einkommensschwachen Familien zu unterstützen. Die wunderbare Initiative wurde auf wundersame Weise durch das freundliche Herz eines Busfahrers, einen Schal und Handschuhe ermöglicht.

Like this post? Please share to your friends:

Videos from internet

           

Related articles: