Junge läuft fast 3000 Kilometer, um seine Großmutter zu umarmen: Schau sie an, wenn sie sich endlich sehen

Romeo Cox und sein Vater Phil reisten 93 Tage lang von Palermo nach London, um Romeos Großmutter Rosemary zu sehen.

Sie reisten zu Fuß nach Italien, in die Schweiz und nach Frankreich, wo sie viele erstaunliche Erlebnisse, aber auch einige Gefahren hatten.

Auf ihren Reisen mussten sie sich in Rom mit streunenden Hunden und in England mit wilden Eseln auseinandersetzen.

Sie mussten die Nacht an verschiedenen Orten verbringen, darunter Kirchen, Herbergen, Campingplätze und sogar auf den Fußböden von Fremden, was die Reise erschwerte.

Sie hatten jedoch das Glück, auf dem Weg viele nette Menschen zu treffen, die ihnen eine warme Mahlzeit und einen Rastplatz zur Verfügung stellten.

Romeos Abwesenheit von seiner Großmutter machte die Reise auch emotional und körperlich anstrengend. Am 21. September kamen Romeo und Phil endlich am Trafalgar Square an, nachdem sie ihre Reise zu Fuß beendet hatten.

Romeo hatte nach 14-tägiger Quarantäne endlich die Gelegenheit, seine Großmutter zu treffen.

Auf dem Rückweg zu ihrem Haus in der Southborough Road spendeten die Nachbarn der Familie einen ziemlich lauten Applaus.

Romeo und sein Vater Phil gingen mit Hilfe einer Gruppe von Anwohnern vom Trafalgar Square zu Rosemarys Haus.

Danach gab es ein kleines Beisammensein mit Kuchen und Sekt und Romeo erzählte die spannende Geschichte seiner Reise dorthin.

Romeo und sein Vater mussten auf der Reise ihre Stärke und Entschlossenheit unter Beweis stellen, was sie auch Rosemary und der Gemeinde näher brachte.

Like this post? Please share to your friends:

Videos from internet

           

Related articles: