Eine alleinerziehende Mutter stimmte zu, einen Mann zu heiraten, aber sie wusste nicht, dass er ihr an diesem Tag zweimal einen Antrag machen würde

Im Alter von 29 Jahren fehlte Ira das beste Gepäck: Depressionen, mehrere Dutzend Pfunde zu viel und eine gescheiterte Beziehung mit einem Ausländer. Ira war jedoch angenehm überrascht von der Chance.

Ira war deprimiert, nachdem sie mit dem betrügerischen Italiener Schluss gemacht hatte, und dachte nicht einmal daran, eine neue Beziehung einzugehen. Sie fand jedoch versehentlich eine E-Mail von einer Dating-Site.

Das Mädchen hatte sich zuvor noch nicht für die Seite angemeldet, also öffnete sie die E-Mail, um zu sehen, ob der Nigerianer Emmanuel Oja immer noch interessiert war. Das Mädchen beschloss, mit dem Mann zu sprechen, um Englisch zu lernen, bevor sie sich verabschiedete.

Allerdings musste sie die Sprache nicht lernen: Emmanuel lebte in Russland, nicht in Nigeria, wo er an der Universität studiert, und sprach ausgezeichnet Russisch.

Ira und Oja pflegten ihre Kommunikation und tauschten persönliche Kontakte auf einer Dating-Website aus. Einige Monate später traf Emmanuel die Entscheidung, in Iras Heimatstadt zu reisen.

Das Paar tauschte Küsse aus, als sie sich trafen. Ira sagt, sie habe sich beim ersten Kuss wie ein junges Mädchen gefühlt.

Die jungen Leute hatten ein denkwürdiges erstes Treffen und verbrachten einige Zeit miteinander, und dann ging Emmanuel noch einmal, um seine Ausbildung fortzusetzen. Andererseits war Ira Friseurin in ihrer Stadt.

Die Beziehung über große Entfernungen entwickelte sich rasant: Das Paar kommunizierte über Videolinks, Telefonanrufe und Social-Media-Messaging-Plattformen.

Am 8. März, während eines anderen Treffens, fragte der Typ, während er einen romantischen Film ansah: Würdest du mein Ehemann sein? Ira zögerte, bevor er positiv antwortete.

Obwohl es schwierig ist, eine solche Frage als vollwertigen Heiratsantrag einzustufen, hat sie keine emotionale Wirkung.

Außerdem haben die jungen Leute den Bund fürs Leben geschlossen, als Oja sein Diplom erhielt. Die Ebola-Pandemie in Nigeria hinderte seine Angehörigen jedoch daran, an der Zeremonie teilzunehmen.

Der Ehemann und die Ehefrau gingen jedoch, wann immer sie konnten, alleine in die afrikanische Nation. Ira wurde von den Verwandten ihres Mannes mit Herzlichkeit und Gastfreundschaft begrüßt.

Sie freuten sich sogar über ihr Gewicht, weil man in Nigeria glaubt, dass eine große Frau ideal für die Fortpflanzung und Geburt ist. Mit Freude erinnert sich das Mädchen an die zwei Jahre, die Ira und Emmanuel in Afrika verbracht haben.

Das Paar zog dann nach Ufa, wo sie Kinder haben und finanzielle Stabilität erreichen wollen. William und Victoria sind die Namen, die sie ihrer Tochter und ihrem Sohn in ihren Träumen geben wollen.

Die aufrichtige Liebe von Ira und Emmanuel zueinander blieb in den vergangenen vier Jahren unbemerkt: Obwohl es in seiner Heimat nicht üblich ist, schenkt sie ihm Geburtstagstorten und er Blumen.

Die Tatsache, dass das Schicksal sie zusammengeführt hat, macht sie beide sehr glücklich und dankbar.

Like this post? Please share to your friends: