Früher wurden Model-Zwillinge wegen ihrer Frisur gemobbt

Die Zwillinge kamen schließlich aus ihrer Schale und fingen an, ihre einzigartigen Haare zu mögen

Es gab eine Zeit, in der Cipriana Quann und TK Wonder ihre Haare hassten. „Ich hasste meine Haare und sah sie als Hindernis für mich an“, sagte Cipriana.

Schließlich kamen sie aus ihrer Schale und fingen an, ihr einzigartiges Haar zu mögen. Später starteten sie zusammen mit ihrer Freundin Nikisha Brunson einen Blog namens „Urban Bush Babes“.

„Wir haben gemerkt, dass die Leute diejenigen kritisierten, die nichts an ihrem natürlichen Haar verändern wollten, und wir wollten alle Klischees brechen.“

Jetzt arbeiten die einzigartigen Schwestern mit ASOS, GAP und anderen Magazinen zusammen. Millionen von Menschen auf der ganzen Welt bewundern diese Zwillinge.

Sie sind schon müde von der gleichen Frage, die ihnen jeden Tag gestellt wird: „Ist das Ihr echtes Haar?“. Und darauf gibt es eine Antwort: „Ja!“.

„BEEINDRUCKEND! Ist es nicht schwer? Wie schaffst du es, deinen Kopf gerade zu halten?“

„Es ist ein weiteres Stereotyp, dass Afro-Locken schwer sind, aber es ist genau das Gegenteil! Ich gebe zu, es ist wirklich heiß, besonders in der brennenden Sonne von Ney York, aber die Haare sehen im Allgemeinen trügerisch aus. Tatsächlich ist es so leicht wie eine Feder. Also würde ich sagen nein, es ist nicht schwer!“, antwortet Cipriana jedes Mal.

„Sind die Dreadlocks geflochten?“ – „Nein!“

„Warum?“ – „Ich bevorzuge das natürliche Aussehen meiner Haare“.

„Warum tragt ihr beide nicht die gleiche Frisur, wenn ihr ausgeht?“ – „Es ist nur meine Entscheidung, wie ich mein Haar stylen möchte“.

Spaß beiseite, die Schwestern lieben es, wenn ihre Haare anders aussehen.

Like this post? Please share to your friends:

Videos from internet

           

Related articles: