Was mit den Adoptivkindern von Tom Cruise und Nicole Kidman nach ihrer Scheidung passiert ist

Die Hollywoodstars Nicole Kidman und Tom Cruise waren eines der schönsten Paare der 90er Jahre. Sie hatten keine Kinder und nahmen zwei Pflegekinder in eine Familie auf, die bald zerbrach. Die Scheidung von Cruz und Kidman im Jahr 2001 brach die Herzen der Fans, für die das Märchen vorbei war. Es stellte sich heraus, dass es sich um dasselbe Paar handelte, bei dem sich die Wege der beiden aufgrund „unüberbrückbarer Differenzen“ trennten. Aber alles war nicht so einfach und transparent, wie es auf den ersten Blick scheint. Und schon die erwachsenen Kinder des Paares sind ein weiterer Beweis dafür.

Hollywood-Kinder


Da Nicole, verheiratet mit Tom, kein Kind zur Welt bringen konnte, beschloss das Paar, zwei Babys zu adoptieren – einen schwarzen Jungen, Connor (Connor Anthony Kidman Cruz, geb. 1995), und ein Mädchen, Isabella (Isabella Jane Kidman Cruz, geb. 1995). geb. 1992). Die Kinder verbrachten mehrere Jahre in einer kompletten Familie, das Paar machte gerne Fotos mit den Kindern und nahm sie zu gesellschaftlichen Veranstaltungen mit. Aber es gab ein großes „aber“.


Tom Cruise ist einer der berühmtesten Scientologen der Welt, und Nicole war und ist immer eine Katholikin und geht regelmäßig in die Kirche. Religion war schon immer ein Eckpfeiler in ihrer Familie, weil Cruise sein Bestes gab, um seine Frau für sich zu gewinnen.
Nach der Scheidung war Kidman dagegen, dass ihre Kinder von Scientologen erzogen wurden, aber die rothaarige Australierin konnte nicht mit ihrem Ex-Mann mithalten. Als sich das Paar scheiden ließ, war Connor 6 und Isabella 9 Jahre alt. Das Paar erhielt das gleiche Sorgerecht für die Kinder, aber Kidman ging nach Australien und Cruz blieb mit den Kindern in Kalifornien. Aus diesem Grund wuchsen die Kinder lange Zeit von ihrer Pflegemutter getrennt auf und trafen sich nur gelegentlich mit ihr.

Neue Familien – neue Kinder


Bald begann für beide Stars ein neuer Lebensabschnitt. Nicole Kidman heiratete 2006 den Musiker Keith Urban und Tom Cruise heiratete im selben Jahr die Schauspielerin Katie Holmes. Beide hatten Kinder in neuen Ehen: 2006 hatte Cruz eine Tochter, Suri, 2008 und 2010 hatte Kidman die Töchter Sunday-Rose und Faith-Margaret. Die Presse hörte nie auf, die Entwicklung neuer familiärer Beziehungen beider ehemaliger Ehepartner zu verfolgen, aber in diesen Beziehungen war, wie sich herausstellte, überhaupt kein Platz für Adoptivkinder, die irgendwo verschwunden zu sein schienen.

Vaters Erziehung und Trennung von der Mutter trugen Früchte. Isabella und Connor wurden zu Cruz‘ Freude engagierte Scientologen. Anonyme Quellen in Hollywood sagten der Presse, dass Kidman der enge Kontakt mit Kindern verboten wurde, weil die Kirche glaubt, dass ihr Einfluss sie von der Religion abbringen wird, und das ist inakzeptabel. Mitte der 2000er Jahre sagte Isabella, ihre Mutter sei eine „unterdrückerische Person“ (ein Scientology-Begriff).

Ziemlich erwachsen
Eine neue Welle von Gesprächen über die Adoptivkinder des ehemaligen Cruise-Kidman-Paares stieg 2019, als Connor heiratete. Seine Frau war die Italienerin Silvia, eine ebenso treue Anhängerin der Scientology-Kirche. Connors Vater war bei Connors Hochzeit anwesend, aber es gab keinen Kidman, den Cruise nicht einladen durfte. Für Connor ist das Wort seines Vaters ein Gesetz, dem er sich nie zu widersetzen wagte. Heute lebt Connor in Florida und sieht seinen Vater öfter als Isabella.

Laut ihrer Mutter fühlte sich Isabella immer eher wie eine Engländerin, also entschied sie sich, in Großbritannien zu leben, wo sie und ihre Familie während der Dreharbeiten zu ihrem letzten gemeinsamen Film Eyes Wide Shut lebten.
2015 heiratete Isabella und keiner ihrer Eltern war bei ihrer Hochzeit anwesend. Ihr Mann gehört nicht der Scientology-Kirche an, er ist ein gewöhnlicher IT-Berater. Das Paar lebt in Croydon, Süd-London, und führt einen sehr bescheidenen Lebensstil und versucht, keine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
2018 startete Isabella Jane ihre Modelinie BKC (Bella Kidman Cruise), die T-Shirts herstellt.

Lang ersehntes Wiedersehen
Tom Cruise hat lange versucht, Kinder vor dem „schädlichen“ Einfluss der katholischen Kidman zu schützen, aber jetzt, wo sie erwachsen sind, können sie frei mit ihr kommunizieren und sind froh, dass sie in ihr Leben zurückgekehrt ist.
Nicole Kidman schwieg viele Jahre über ihre Adoptivkinder und äußerte sich auch nicht zum religiösen Thema. Erst kürzlich erwähnte die Schauspielerin in einem Interview:

„Sie sind erwachsen und können selbst entscheiden. Sie haben sich für Scientology entschieden. Meine Aufgabe als Mutter ist es einfach, sie zu lieben.“

Like this post? Please share to your friends: