Im Schutzgebiet wird ein aus dem Zirkus geretteter blinder Elefant von seiner neuen Herde begrüßt.

Bevor Ploy Thong von den Freiwilligen der Save Elepánt Foundation gerettet wurde, hatte er ein trauriges Leben. Ploy Thong musste über 16 Jahre lang Menschen auf den Straßen Thailands tragen. Davor war sie Teil eines Zirkus.

Als sie im Elefantenschutzgebiet ankam, waren die Dinge für sie dabei, ihr Leben komplett zu verändern! Nach ihrer Ankunft begann Chiang Mai, niedrige Vibrationen auszusenden – um die Herde wissen zu lassen, dass sie angekommen war.

Es dauerte jedoch nicht lange, bis die Herde herbeieilte, um ihr neues Familienmitglied herzlich zu begrüßen und willkommen zu heißen.

„Mit beiden Augen blind transportierte sie jeden Tag Touristen“, sagten Mitarbeiter der Save Elephant Foundation. „Jeden Tag wurde sie früh gesattelt und trug Reiter bis zum Sonnenuntergang. Sie benutzte ihren Koffer, um den Weg zu beschnüffeln, während der Tourist auf ihrem Rücken ritt.“

Ploy Thongs Reise in die Freiheit hat begonnen! Die Erde eilte zu ihr, um sie willkommen zu heißen, und das zeigt nur, wie sensibel diese Kreaturen sind.

In ihren ersten Augenblicken im Rettungszentrum in Chiang Mai wussten die Mitarbeiter, dass sie für den Rest ihres Lebens geliebt und beschützt werden würde.

„Elefanten sind bekannt für ihre Intelligenz, ihre engen familiären Bindungen und ihre soziale Komplexität, und sie erinnern sich jahrelang an andere Personen und Orte“, schrieb ein Elefantenexperte.

„Sie leben in einer fließenden Spaltungs-Fusions-Gesellschaft mit Beziehungen, die von der Mutter-Nachkommen-Bindung über Familien, Bindungsgruppen, Clans, unabhängige Männer und darüber hinaus zu Fremden ausstrahlen.“

Like this post? Please share to your friends:

Videos from internet

           

Related articles: