„Der eine ist ohne Liebe und der andere ist glücklich.“ Unterschied zwischen zwei Prinzessinnen

Die Frau und Mutter von Prinz Harry schockierten die Öffentlichkeit mit ihren Geständnissen über das königliche Leben. Ein enger Bekannter von Prinzessin Diana glaubt, dass sich die Situation der 41-jährigen Meghan Markle (Meghan Markle) grundlegend von dem unterscheidet, was ihre verstorbene Schwiegermutter erlebt hat.


Die Herzöge von Sussex treten 2020 als Royals zurück. Ein Jahr später gab das Paar in der Show ein sensationelles Interview mit Oprah Winfrey. Meghans schockierende Enthüllungen wurden oft mit Lady Dis Geschichte im königlichen Leben im Jahr 1995 verglichen. Beide Royals erwähnten die gleichen Probleme: Einsamkeit, Müdigkeit und Selbstmordgedanken.
Der Biograf der ersten Frau von König Karl III., Andrew Morton, arbeitete während ihres Ausscheidens aus der königlichen Familie eng mit Prinzessin Diana zusammen. Der Experte verglich diese Situation mit Megzit. Dem Autor zufolge waren Prinz Harry und Meghan Markle in unterschiedlichen Positionen.

Die Herzöge von Sussex treten 2020 als Royals zurück. Ein Jahr später gab das Paar in der Show ein sensationelles Interview mit Oprah Winfrey. Meghans schockierende Enthüllungen wurden oft mit Lady Dis Geschichte im königlichen Leben im Jahr 1995 verglichen. Beide Royals erwähnten die gleichen Probleme: Einsamkeit, Müdigkeit und Selbstmordgedanken.
Der Biograf der ersten Frau von König Karl III., Andrew Morton, arbeitete während ihres Ausscheidens aus der königlichen Familie eng mit Prinzessin Diana zusammen. Der Experte verglich diese Situation mit Megzit. Dem Autor zufolge waren Prinz Harry und Meghan Markle in unterschiedlichen Positionen.

„Der große Unterschied zwischen den Paaren – Diana und Charles, Harry und Meghan – ist, dass Diana in einer lieblosen Ehe gefangen war, während diese beiden extrem glücklich zusammen zu sein scheinen. Das ist ein großer Unterschied“, sagte Morton.
Der Experte erklärte auch, dass Diana versuche, die Situation zu verbessern, und Prinz Harry und seine Frau sechs Monate nach der Hochzeit Probleme ankündigten. „Zweitens hat Diana es 10 Jahre gegeben, bevor sie rebelliert und mir mit dem Buch geholfen hat. Sie verbrachten nicht einmal 10 Monate. Harry traf sich im November 2018, sechs Monate nach der Hochzeit, mit Oprah, um die Veröffentlichung der Enthüllungen zu besprechen. Anscheinend eilten sie schnell zum Ausgang. Prinz Harry hat deutlich gemacht, dass er die königliche Welt erstickend und schwer zu bewältigen findet. Ich glaube, er hat in Megan den Ausweg gesehen“, erklärte Andrew.
Ein enger Freund von Lady Di hat bereits gesagt, dass ihn die Enthüllungen von Harry und Meghan schockiert haben. Der Experte betonte, dass sie sich sehr von dem Interview mit Prinzessin Diana unterschieden, das von Herzen kam und eine wichtigere Mission hatte.


„Wir müssen uns daran erinnern, dass Diana und Charles aufgrund ihrer Position wichtigere Menschen für die Monarchie und die Nation sind, als Meghan und Harry es jemals sein werden. In diesem Moment sind sie der zukünftige König und die Königin. Wenn eine zukünftige Königin sagt, dass ein zukünftiger König für den Job nicht geeignet ist, dann sollten Sie das sehr ernst nehmen. Harrys Rassismusvorwürfe, angesichts dessen, was mit Entschädigungen für den Sklavenhandel und so weiter vor sich geht, treffen einen Nerv. Aber wir sprechen über den Kontext, und der war hier nicht“, betonte Morton.
Der Autor ist sich sicher, dass die Ehepartner die Situation falsch interpretiert haben. „Sie nahmen Popularität für die Position. Harry wird niemals König sein. Von Jahr zu Jahr verliert es an Bedeutung für die Monarchie. Genauso wie Prinz Andrew, der einst an zweiter Stelle in der Thronfolge stand“, zitiert VanityFair einen Experten.

Like this post? Please share to your friends:

Videos from internet

Related articles: