Nachdem ihm erlaubt wurde, ihren K9-Hund zu streicheln, stellt sich ein messerschwingender Verdächtiger der Polizei

Als Polizist weiß man nie, was der Tag bringt. Es ist ein Job, der voller guter und schlechter Ereignisse und überraschender Momente ist.

Auch wenn sie sich darauf verlassen können, dass Kollegen so viele Informationen wie möglich liefern, können Sie den gesamten Umfang eines Anrufs nur kennen, wenn Sie vor Ort sind.

Ein Bericht über einen messerschwingenden Typen, der entlang einer Autobahn ging, wurde von diesen beiden Polizisten aus Camden County, Georgie, erhalten. Aber, um es gelinde auszudrücken, dieses Treffen mit der Polizei war einzigartig. Als die Abgeordneten eintrafen, hatte der Verdächtige das Messer noch in der Hand und weigerte sich, es fallen zu lassen.

„Unsere Abgeordneten haben Anfang dieser Woche auf einen Anruf geantwortet, in dem es um eine Person ging, die mit einem Messer in der Hand die Seite der Autobahn hinunterging. „Nachdem die Abgeordneten Kontakt mit der Person aufgenommen hatten, weigerte sich die Person, das Messer fallen zu lassen“, schrieb das Sheriff-Büro des Camden County auf Facebook.

Die Dinge änderten sich plötzlich, als Cpl. Sullivan kam als Backup an, begleitet von Trogеr, seinem K9-Einheitspartner. Kpl. Sullivan bat den messerschwingenden Kerl mehrmals, das Messer fallen zu lassen, aber er weigerte sich zuzuhören.

Als er Troger sah, fühlte er sich bei der Polizei viel ruhiger. Dann fragte er Cpl. Sullivan, wenn er seinen K9-Begleiter streicheln darf, was eine seltsame Bitte war.

Der Beamte sah sofort, dass dies eine hervorragende Gelegenheit war, die Situation zu entschärfen, ohne sich der Gewalt zuzuwenden, und machte ihm einen Deal: Der Mann darf Troger auf die Probe stellen.

Der Verdächtige ließ sofort seine Waffe fallen und durfte Troger für Sekunden ohne zusätzliche Kämpfe oder Probleme streicheln.

Daraufhin brachte die Polizei den Verdächtigen ins Gefängnis, der sich offensichtlich in einem schweren Geisteszustand befand, um ihm Hilfe zu holen. Kpl. Sullivan und sein K9 Trogеr betraten dann die Szene. Kpl. Sullivan befahl dem Mann, das Messer fallen zu lassen, aber die Person widersetzte sich. Kpl.

Sullivan hingegen wurde gefragt, ob es sein K9 bei ihm sei, und er sagte ja. Der Typ fragte dann, ob er dеn K9 streicheln dürfe, dеm Cpl. Sullivan antwortete, dass er es könnte, wenn er zuerst das Messer fallen ließe. Die Person ließ dann das Messer fallen, streichelte K9 Troger und wurde ohne weitere Zwischenfälle weggeführt, um die Hilfe zu erhalten, die sie brauchten.

Ein Hund ist der beste Freund eines Menschen, und sie sind auch in Strafverfolgungsbehörden notwendig. „Die Eckzähne helfen uns dabei, unsere Aufgaben sauberer und effektiver zu erledigen, und sparen dem Büro des Sheriffs jedes Jahr Hunderte von Arbeitsstunden.“ Stellvertreter sind nicht in der Lage, Orte zu betreten, an denen die Eckzähne frei und frei herumlaufen.

Das Law Enforcement Museum fügt hinzu: „Wir verlassen uns darauf, dass die Hundeteams ihre spezifischen Talente einsetzen, um uns dabei zu helfen, Verdächtige, Beweise, Betäubungsmittel, Sprengstoffe oder vermisste Personen schnell zu entdecken.“

Diese Erzählung hat eine unerwartete Wendung genommen, und das alles wegen der Macht der Hunde. Es ist schwer, sich nicht zu fragen, wie die Dinge ausgegangen wären, wenn Troger nicht da gewesen wäre, um die Dinge zu regeln. Trogers Foto wurde auf Facebook gepostet, wo es Tausende von Likes erhielt. Nicht jeder Held hat zwei Beine!

Like this post? Please share to your friends:

Videos from internet

Related articles: