Nach der Wiedervereinigung mit seinem geliebten Chihuahua begann sich der Zustand eines 73-jährigen Mannes, der am Rande des Todes stand, zu verbessern



FAMILIE






James Wathen, 73 Jahre alt, war todkrank.

Sein Gesundheitszustand hatte sich lange Zeit nicht gebessert, was auf seine schlechte körperliche Verfassung und geistige Leistungsfähigkeit zurückzuführen war.

Eines Tages beschlossen die Krankenschwestern, ein Treffen mit seinem geliebten Chihuahua namens Bubba zu organisieren.

Als sein geliebter Hund ihn besuchte, befand er sich in einem kritischen Zustand und am Rande des Todes.

Diese Geschichte zeigt einmal mehr, dass Tiere nicht nur Haustiere sind…

Die Sache ist die, dass Bubba, nachdem Watten ins Krankenhaus eingeliefert wurde, in ein Tierheim gebracht und dann in eine Pflegefamilie gegeben wurde

.

Die Abwesenheit des Besitzers war ziemlich hart für Bubba gewesen. Es war sehr schwer für ihn, da er seinen Besitzer sehr vermisste.

Aber ihre Wiedervereinigung war etwas, das wir unbeschreiblich nennen können. Als sie sich endlich trafen, umarmte Wathen seinen kleinen Freund und fing an zu weinen.

So überraschend es vielen erscheinen mag, Wathen begann sich nach ihrem Treffen besser zu fühlen.

Er scheint sich vollständig erholt zu haben, denn am nächsten Morgen nahm der Patient eine wirklich ernste Wendung.

Er aß und saß aufrecht und konnte Dinge tun, die er vorher nicht konnte. Es erschien allen einfach unglaublich.

Hunde sind ein wahres Wunder, das unser Leben komplett verändern kann!!

Teilen Sie dies mit Ihrer Familie und Ihren Freunden.


Like this post? Please share to your friends:

Videos from internet

Related articles: