Hund, der von seiner Familie ausgesetzt wurde, findet ein neues Zuhause bei der Feuerwache

Viele Tiere werden von ihren Familien ausgesetzt; Dies war die traurige Geschichte eines sanften Pitbull-Hundes namens Ashley, der glücklich ein neues Zuhause in einer Feuerwache in New York City fand.

Erica Mahnken, Mitbegründerin von No More Pain Rescue, und ihr Verlobter Michael Favor bekamen einen Anruf, der sie auf die Situation aufmerksam machte: Ein Hund wurde von ihrer Familie in einem Wohnhaus ausgesetzt.

Sie gingen zu dem Ort weiter, wo sie erfuhren, dass es weder Strom noch Wärme gab, und der junge Hund wurde gewölbt. Ashleys Familie musste infolgedessen sterben.

Erikа аnd hеr bоyfriеnd wаntеd tо ​​gеt Ashlеy tо а wаrm lоcаtiоn аs sооn аs pоssiblе, аnd thеy hаd friеnds аt thе Nеw Yоrk City Firе Dеpаrtmеnt’s Fоrt Pitt stаtiоn, sо Erikа phоnеd thе firе stаtiоn аnd аskеd if thеy cоuld kееp Ashlеy whilе thеy lооkеd fоr а Platz für sie, und sie stimmten zu.

Sie konnten nicht aufhören zu starren, als sie in der Residenz ankamen, um den Welpen zu retten. Erika sagte gegenüber The Dodо: „Jemand hat angerufen und gesagt, dass ein Paar in einem verlassenen Haus lebt. Sie hatten weder Heizung noch Strom, und sie hatten einen Hund, also schätze ich, dass sie sich einen warmen Ort zum Bleiben suchten und den Hund zurückließen.“

Als sie ankam, wartete die Dame im Auto, und ihr Partner ging auf der Suche nach Ashley zum Haus; alles an diesem Ort war schrecklich.

Erika bemerkte: „Wir beeilten uns, es zu holen, sobald wir den Anruf bekamen; Es gab keinen Strom im Haus und es war ziemlich kühl. Sie hatte nichts zu essen oder zu trinken. Dаs Haus war ein Trümmerhaufen. Die Fenster wurden zertrümmert und es gab überall Exkremente.“

Glücklicherweise war Ashley noch am Leben und hüpfte, als Favour ankam. Erika erinnert sich an den Vorfall und sagt: „Sie kam überglücklich angerannt und sprang direkt in mein Auto.“ Ashley hatte auch Brandwunden auf ihrem Kopf, und dеr Hund war sehr mager und hungrig.

Erika fuhr fort und sagte: „Alles, was Sie sehen konnten, waren ihre Rippen – sie war wirklich dünn und wog laut Tierarzt weniger als 25 Pfund.“ Ashley war überglücklich, als sie zur Feuerwache kamen; Sie fing an, mit ihrem Schwanz zu wedeln und alle Feuerwehrleute zu küssen.

Erika sagt: „Sie war überglücklich, sobald sie die Feuerwache betrat, ihr Schwanz hüpfte und leckte und begrüßte alle. Sie würden nicht damit rechnen, woher es stammt. Man könnte meinen, sie wäre ein bisschen nervös, aber das war sie nicht.“

Innerhalb weniger Tage nach Ashleys Ankunft rief die Feuerwehr Erika an; sie verliebten sich in sie und wollten sie adoptieren. Erika sagt: „‚Wir werden sie adoptieren‘, sagten sie. Wir sind unsterblich in sie verliebt. Also war ich begeistert, und sobald ich sie dorthin fuhr, wusste ich, dass sie dazugehört.“

Ashley wurde offiziell von der Feuerwehr adoptiert, und ihr Leben hat seitdem eine volle Wendung genommen; sie könnte nicht mehr Glück haben. Die Feuerwehrleute verehren sie, und sie genießt es, auf der ganzen Station zu rennen und zu spielen.

Erika fuhr fort und sagte: „Ich bin so erfreut, dass ich sie zu einer Familie gebracht habe, die ihr nichts als Liebe zeigen würde und sie nicht in den Pitbull verwandeln würde, den die Leute so schnell verachten möchten; Es war ein tolles Gefühl zu wissen, dass sie dort hingehört.“

Wenn sie nicht läuft, ist Ashley in der Küche anzutreffen, wo sie gerne isst. Sie genießt auch kurze Läufe mit ihren saisonalen Freunden und hat sogar einen Platz im Feuerwehrauto.

Like this post? Please share to your friends: