Sie haben diese 50 seltenen historischen Fotografien wahrscheinlich noch nie zuvor gesehen

Geschichte zu studieren ist ein nie endendes, immer wieder faszinierendes Unterfangen. Die Erforschung der Vergangenheit durch reale Bilder trägt zur Aufregung bei. Durch diese einzigartigen Bilder und die faszinierenden Geschichten, die sie begleiten, können wir das Leben längst Verstorbener hautnah erleben. Sie geben uns eine konkrete Verbindung zu diesen mysteriösen Individuen und lehren uns etwas über ihre Bestrebungen, Ängste und mutigen Entscheidungen, die den Lauf der Geschichte verändert haben.

Bei Bored Panda lieben wir es wirklich, historische Schätze auszugraben, und wir freuen uns, Ihnen eine Menge Bilder zu zeigen, die dazu passen. Der heutige Beitrag wird als fesselnde Sammlung mehrerer selten gesehener Fotografien dienen, die ehrliche und reale historische Ereignisse zeigen.

Schauen wir uns also einige bedeutende und unbedeutende historische Ereignisse an, die unsere Wahrnehmung der Welt verändern könnten. Scrollen Sie weiter, stimmen Sie für Ihre Favoriten ab und teilen Sie uns in den Kommentaren mit, welche Ihrer Meinung nach die besten waren.

#1 Im Jahr 1969, als es für Schwarze noch illegal war, mit Weißen zu schwimmen, traf Mr. Rogers die Entscheidung, Officer Clemmons einzuladen, sich ihm anzuschließen und seine Füße in einem Pool zu kühlen.

#2 Lepa Radi, 17, wurde am 8. Februar 1943 von den Nazis gehängt, weil sie während des Zweiten Weltkriegs die jugoslawische Sache unterstützt hatte. Sie sagte: „Du wirst sie erkennen, wenn sie kommen, um mich zu rächen“, als sie sie nach den Namen ihrer Gefährten fragten.

#3 Unter den frühesten Bildern eines amerikanischen Ureinwohners und eines Wolfs pflegten Indianer eine enge und respektvolle Beziehung zu Wölfen, im Gegensatz zu den Mythen, die europäische Siedler über Wölfe schufen.

Das Beste daran, solche Vintage-Bilder zu finden, ist, wie viel Interesse sie wecken. In dem Bemühen, mehr über diese vergangenen Zeiten, längst vergangenen Ereignisse und die Menschen, die etwas daraus gemacht haben, zu erfahren, verspüren viele von uns sofort den Impuls, ein paar Google-Suchen durchzuführen, schnell auf Hyperlinks zu klicken und tief in die Welt einzutauchen Reich der Informationen.

Es ist unglaublich, wie ein einziges unscheinbares Bild stundenlange Nachforschungen zu einem Thema anregen kann, von dem Sie vielleicht nicht einmal wussten, dass es existiert. Sie können Ihr visuelles Verständnis der Welt verstehen und verbessern, indem Sie historische Ereignisse anhand von Bildern studieren. Sie erhalten plötzlich neue Informationen darüber, wie die Menschen in der Vergangenheit gelebt haben und wie ihre Taten die moderne Kultur beeinflusst haben.

#4 Ein Lebensmittelhändler aus Harlem vor seinem Geschäft, 1937

#5 Drei Jungs spielen in die Kamera, Jamaika

#6 Jüdische Häftlinge, 1945, nach ihrer Rettung aus einem Todeszug

#7 Der Stil des kleinen Mannes: Der Junge und sein Auto, 1930er Jahre

#8 Japanisches Paar posiert für ein Selfie in einem Spiegel, 1920er Jahre

#9 Zusammen mit ihrer Tochter in New York City spazieren gehen, 1970

Mehr als wir aus einem Buch lernen könnten, sagte Jo: „Auch aus einem Schnappschuss können wir Körpersprachen und Haltungen in einer Gruppe von Menschen oder die Art und Weise erkennen, wie eine Szene aufgebaut ist.“ „Geschichte wirkt dank Fotografien authentischer. Sie dienen als eine Art Fenster in die Vergangenheit.“

Wir können nicht anders, als zuzustimmen. Zu den wichtigen Wissensquellen über historische Epochen gehören natürlich mündliche Überlieferungen, Sammlungen von Artefakten und Bände mit Manuskripten und Aufzeichnungen. Aber es gibt etwas an der Fotografie, das uns die Geschichte zugänglicher macht. Jedes Mal, wenn der Kameraverschluss geschlossen wird, wird ein Moment festgehalten und in der Zeit festgehalten. Das Finden dieser verborgenen Schätze lässt diese Momente noch echter erscheinen.

#10 Weil Frauen nicht am Rennen teilnehmen durften, erhielt Bobbi Gibb, die erste Frau, die 1966 den Boston-Marathon lief, keine Startnummer.

#11 „Bitte, Gott, bitte, lass mich nicht normal sein“, ist Nummer. Jahrbuchfoto der Sigourney Weaver’s High School, 1967

#12 Shirley Slade, eine 22-jährige Wasp-Pilotin, wird 1943 mit einem fliegenden Helm, einer Schutzbrille und Handschuhen dargestellt.

Der Autor bemerkte, dass Geschichte ein sehr vielfältiges Thema ist und dass „wir so viel aus den visuellen Beweisen lernen können, die wir haben, ob es sich um ein Bild einer Person oder einen Schnappschuss einer Gruppe oder eines Szenarios handelt“. Jo sagte, dass Bilder ähnlich wie historische Objekte betrachtet werden können und dass visuelle Medien die Vergangenheit zugänglicher erscheinen lassen. Sie bieten Hintergrund und bieten Intrigen.

Jo behauptet, dass es eine Sache ist, auf einer Seite über Ihren Ururgroßvater zu lesen, aber ein Bild von ihm zu sehen und ihm in die Augen zu schauen, ist eine ganz andere. Sie findet: „Es ist hervorragend, dass Fotos von Menschen oder Orten zusammen mit schriftlichen Quellen als Kontext verwendet werden können, weil Fotos von Menschen oder Orten weitaus größere emotionale Reaktionen hervorrufen. Da nicht jeder gerne nur durch Lesen lernt, kann der Einsatz verschiedener visueller Hilfsmittel dazu beitragen, unsere Neugier und Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten und das Thema viel interessanter zu machen.“

#13 Der Erfinder Charles Sl Baker und sein Assistent sind auf dem Foto zu sehen, das ein Heiz-/Heizsystem demonstriert. 1906

#14 Eine jüdische Chanukka-Menora widersteht dem Hakenkreuz der Nazis, 1931,

Rachel Posner, die Frau von Rabbi Dr. Akiva Posner, nahm dieses Bild der Familie Chanukka-Leuchter an Chanukka 1932 vom Fenstersims des Familienhauses auf, das auf das mit Nazibannern drapierte Gebäude auf der anderen Straßenseite blickte, nur einen Monat bevor Hitler eintrat Büro.

Auf die Rückseite des Fotos hat Rachel Posner auf Deutsch geschrieben: Chanukka 5692 (1932) „Tod Judah“ Juda soll ewig leben, so das Banner. Das Licht reagiert dann.

#15 Braut, die ihr kürzlich bombardiertes Zuhause verlässt, um zu heiraten, London, 4. November 1940

Wir verbringen selten Zeit damit, Bilder zu betrachten, die Geschichte darstellen, wie die außerordentliche Professorin Anna Pegler-Gordon von der University of Michigan in einem Essay mit dem Titel Seeing Images in History betonte. Aufgrund der Art und Weise, wie viele Geschichtsbücher Bilder vermitteln und weil Historiker dazu erzogen werden, Bilder als Repräsentationen der geschriebenen Geschichte und nicht als Quellen der Geschichte selbst zu betrachten, neigen wir dazu, uns die meiste Zeit auf den schriftlichen Inhalt zu konzentrieren.

Pegler-Gordon hat in den letzten Jahren Anzeichen einer „visuellen Wende“ im Lernen und Unterrichten des Fachs festgestellt, die sich also zu ändern scheint. Es scheint, dass immer mehr Historiker und Gelehrte den Bildern mehr Aufmerksamkeit schenken. Der Professor stellte fest, dass Schüler Medien häufig als zugänglicher ansehen als Textaufzeichnungen, indem sie Fotos zum Unterrichten verwenden. Bilder, fuhr sie fort, „verleihen einer Welt, die manchmal immateriell erscheint, eine bestimmte Form und lassen die Vergangenheit für die Gegenwart zugänglicher erscheinen.

#16 Die Bedeutung von „Bleib ruhig und mach weiter“ im wirklichen Leben. Während des London Blitz 1940 ein Milchmann

# 17 Hippie-Vater geht mit seiner Tochter spazieren. 1968 Amsterdam

#18 Luzon-Frau, 1875

„Die Schüler von heute kommen in unsere Klassenzimmer, wenn sie sowohl mit technologischen als auch mit visuellen Lernmethoden bereits vertraut sind. Sie mögen die unmittelbare Natur des Bildes, weil es Informationen häufig effektiver kommuniziert als ein Primärtext, der in einer fremden oder sogar fremden Sprache geschrieben ist.“ Ein weiterer Vorteil dieser Schnelligkeit besteht darin, dass beim Betrachten eines Bildes ein gemeinsames Erlebnis geschaffen wird, das zu einer fesselnden Gruppenkonversation beitragen kann.

Der Prozess des Betrachtens und Verstehens historischer visueller Darstellungen kann für Schüler sehr angenehm sein, da sie häufig geübte Leser grafischer Medien sind.

#19 Inuk Mann, der einem kleinen Jungen beibringt, wie man schießt. Um 1920

#20 Die Eltern der Kiss Band, 1976

Like this post? Please share to your friends:

Videos from internet

           

Related articles: